REDAKTIONInhalte oder Kooperation? redaktion@modelvita.com

Eine geheimnisvolle Verbindung zwischen Frauen und ihren Schuhen

Schuhe waren schon immer etwas, das Frauen fasziniert hat, egal ob sie Stilikonen sind oder nicht. Egal, wie der Zustand der Wirtschaft ist, Frauen werden niemals ihren Fetisch für Schuhe aufgeben. Es ist sogar egal, dass sie bereits dutzende von Schuhen besitzen – das Einkaufen von Schuhen wird immer etwas sein, auf das sie sich freuen.

Beyonce ist ein Beispiel dafür. Sie besitzt über tausend Paar Schuhe in ihrem Schrank. Sie sammelt gerne Schuhe, anstatt sie zu tragen, was vielleicht das widerspiegeln kann, was manche Frauen tun. Ein eifriger Schuhsammler ist Carrie Bradshaw, gespielt von Sarah Jessica Parker in der Kult-Serie „Sex in the City“. Schuhe können sowohl ihre tiefsten Bedürfnisse als auch ihre Seele befriedigen. Durch das Besitzen einer großen Schuhkollektion, wird das Machtgefühl der Frauen wirklich etabliert.

Auf die Frage, „woher kommt die weibliche Leidenschaft für Schuhe?“, antworten die meisten Frauen mit der Frage: „Warum lieben Männer Fußball?“ In der Tat, für viele von ihnen ist die Liebe zu Schuhen eine Leidenschaft wie jeder andere, genauso wie sich die meisten Männer für Sportwetten, Autos oder neue elektronische Geräte begeistern.

Es gibt diejenigen, die glauben, dass Schuhe mehr Symbolik tragen als jedes andere Kleidungsstück, das eine Frau trägt – Schuhe spiegeln die Persönlichkeit der Frau wider – der Schuh ist in der Lage, das der Welt präsentierte Bild zu formen.

Eine geheimnisvolle Verbindung zwischen Frauen und ihren Schuhen
Eine geheimnisvolle Verbindung zwischen Frauen und ihren Schuhen

Laut Co-Kurator Dr. Valerie Steele: „Sie sind eine intime Erweiterung des Körpers und scheinen so viel über unsere Einstellungen, Ästhetik, Sexualität und sozialen Status zu sagen.“ Skulpturale Qualität, fügte sie hinzu, ist ein weiterer Teil des Aufrufs. Vielleicht weil Schuhe skulptural sind. Kleidung liegt, wenn sie nicht getragen wird, einfach flach und leblos herum. Aber Schuhe scheinen eine autonome Qualität zu haben, was erklären könnte, warum unsere Obsession mit Schuhen neue Höhen erreicht zu haben scheint. „Die Schuhe, die in solch einer Ausstellung gezeigt werden, sehen tatsächlich sehr nach Kunst aus.“

Schuhe gehören genauso zu den Alltagsphantasien wie Sex, obwohl sie eher Cinderella als Erotik sind. Das liegt daran, dass das Kaufen von Schuhen in unsere primitivsten Instinkte eingreift, ähnlich wie bei unseren frühesten Vorfahren; die Jagd, die Tötung. Indem wir einfach nur an den Einkauf von Schuhen denken, beginnt Adrenalin durch unseren Körper zu fließen.

Sobald wir unseren Lieblingsschuhladen erreicht haben, ist unser System dazu übergegangen, Dopamin, Noradrenalin, Oxytocin und Serotonin freizusetzen. Das sind mächtige Sachen. Aber im Gegensatz zu Alkohol oder anderen Substanzen oder Prozessen, die das Gleiche tun, gibt es nur wenige Konsequenzen – vielleicht leichte Schuldgefühle, ein Streit mit einem Ehepartner oder ein reduziertes Bankkonto – all das scheint unbedeutend im Vergleich zu der Freude, die Sie empfinden, wenn Sie ein tolles Paar Schuhe finden und wissen, dass sie für immer Ihnen gehören.

Schuhe sind also die Grundlage für das Image, das wir in die Welt übertragen wollen. Sie sind ein Weg, um mit den Aspekten unserer Identität zu spielen – auf eine effektive Weise.

Fotos: Pixabay, CC0 Public Domain

modelvita.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen