REDAKTIONInhalte oder Kooperation? redaktion@modelvita.com

Gucci und die Umwelt – Mode auf dem Weg zur Klimaneutralität

Was war das bloß für ein spannendes Jahr 2019? Politische Diskrepanzen überall, Handelskriege und mittendrin eine Jugendbewegung, die Zulauf auf der ganzen Welt fand.

Die Fridays for Future Kundgebungen haben dieses ausgehende Jahr wesentlich mitgeprägt und sind zu einem Sinnbild für eine ganze Generation mutiger junger Leute geworden. Eine Generation, die sich beileibe nicht nur auf sich selbst konzentrieren will, sondern eben auch wachrütteln muss. Das mag bei dem ein oder anderen mehr oder eben weniger Erfolg haben.

Modekonzerne gehören zu den größten Sündern

Ein zentraler Punkt, der jedoch in jedem Fall getroffen werden sollte, waren jene mächtigen Konzerne auch aus der Modebranche, die maßgeblich mit dafür verantwortlich sind, dass die Emissionen nun mal so hoch sind, wie sie es gegenwärtig sind. Trotzdem hat bislang kein Unternehmen so wirklich auf all die verzweifelten und dringenden Hilferufe reagiert.

Sicher, man nimmt es zu Kenntnis, verspürt womöglich sogar ein wenig Scham, aber am Ende bleiben die Geschäfte beim Alten. Wenig verwunderlich eigentlich, ist es doch logisch, dass der Gewinn für sämtliche Big Players an oberster Stelle steht oder dies gar muss.

Und den Profit erzielt man nun mal am besten, indem man die bewährten Strategien so fortführt wie bisher. Warum auch sollte man Neues wagen? Es gibt eine Marke, die das Spiel angenommen zu haben scheint und damit einen enorm wichtigen Schritt in die richtige Richtung geht. Ob es andere aus der Branche gleich tun werden?

Einer der weltweit angesehensten Modebrands
Einer der weltweit angesehensten Modebrands  (c) unsplash

Gucci – der Vorreiter

Alle, die darüber nachdenken, ob sie sich zum Beispiel ein Gucci Herren T-Shirt besorgen dürfen, sollten eins wissen. Sie werden ihr Geld einem der ganz wenigen Unternehmen anvertrauen, die sich explizit und ausdrücklich für den Kampf gegen die Klimaerwärmung einsetzen.

Dabei reden sie nicht nur von haltlosen Kampagnen, die davon erzählen werden, wie einfach doch alles ist und welch großartige Erfolge ihre Einsätze erzielen werden – nein Gucci handelt, und das, ohne es groß oder scheinheilig an die Glocke zu hängen.

Und besser noch. Gucci, der Luxusmodenhändler, von dem man es sich normalerweise kaum hätte erwarten können, animiert auch noch anderen Firmen, sich ihrer Unternehmenspolitik anzuschließen.

Wie generiert Gucci ihr grünes Programm?

Man kann zwar gewiss nicht behaupten, das italienische Traditionsunternehmen würde ab jetzt überhaupt gar keine Emissionen mehr verursachen. Das wäre gelogen. Aber sie gehen zumindest die absolut richtigen Schritte. Dies beinhaltet unter anderem die Optimierung ihrer Lieferkette, indem Gucci nur so viel produziert, wie unbedingt nötig.

Vor allem aber finanziert der Konzern Initiativen in großem Stil, die der Erhaltung der Natur beitragen. Dazu gehört auch die Aufforstung und Belebung neuer Wälder.

Foto: Bild von Julien Tondu auf Unsplash

modelvita.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen