Polstern an Bauch, Hüften und Oberschenkeln den Kampf ansagen

Neues Jahr, neues Glück: Jetzt gilt es, neue Vorsätze in die Tat umzusetzen und so auch lästigen Polstern an Bauch, Hüften und Oberschenkeln endlich den Kampf anzusagen und an einer knackigen Silhouette zu arbeiten.

Höchste Zeit also für einen „Springbreak“: Die neue Kälte-Methode von Kryoform macht das Gewebe ohne großen Aufwand frühlingsfest: Dabei rückt die schonende Kryolipolyse-Behandlung auch hartnäckigen Fettpölsterchen zu Leibe – damit die Traumfigur rechtzeitig zum ersten Frühlingsfest erreicht wird! In Kombination mit der Radiofrequenztherapie wird zusätzlich unschöne Orangenhaut geglättet – so kommt die Bikinifigur garantiert in Bestform-

Fettzellen mögen keine Kälte – auf dieser wissenschaftlichen Erkenntnis basiert die Kryolipolyse. Die technisch hochspezialisierten Kryoform-Institute – mittlerweile in 7 deutschen Großstädten vertreten – bieten mit ihrer Kryolipolyse-Behandlung ein schonendes, noninvasives Verfahren, das die Fettzellen in den Problemzonen gezielt zerstört, sodass diese und das darin befindliche Fett vom Körper abgebaut werden können.

Kryolipolyse-Behandlung
Kryolipolyse-Behandlung

Dabei wird das Fettgewebe mittels Applikator durch ein sanftes Vakuum zwischen zwei Kühlpads gezogen. Aufgrund ihrer Kälteempfindlichkeit kristallisieren die Fettzellen schon bei den niedrigen Temperaturen von 3 °C bis 4 °C. Dabei entstehen keine Auswirkungen auf anderes Gewebe. Die Zellhülle wird auf diese Weise von innen aufgebrochen, die Fettzellen entleeren sich und das Fett wird in den darauffolgenden Wochen langsam abgebaut und aus dem Körper transportiert.

Pro Behandlungsareal werden zwei bis drei Sitzungen à 60 Minuten im Abstand von einem Monat durchgeführt. Weder Anästhesie noch Schmerzmittel sind erforderlich. Während der Körper wieder in Form kommt, kann man sich entspannt zurücklehnen und einfach mal abschalten.

Die Bikinifigur ist noch nicht ganz erreicht? Kein Problem für die Radiofrequenztherapie, die ebenfalls in den Kryoform-Instituten durchgeführt werden kann. Die Behandlung mit elektromagnetischen Radiofrequenzwellen verleiht dem kollagenen Stützgerüst der Haut neuen Halt: Dabei werden die Wassermoleküle in den oberflächlichen und tieferliegenden Gewebeschichten des Behandlungsareals in Schwingung versetzt, welche ihrerseits Reibung erzeugt – und somit auch Wärme.

Die Temperatur in den Bindegewebszellen erhöht sich auf diese Weise auf 41°C bis 44°C. Die Wärme regt in den Zellen die Neubildung von Kollagenfasern an, was langfristig zu einer natürlichen Straffung des Bindegewebes führt.

Die Kombination von Kryolipolyse- und Radiofrequenzbehandlung aktiviert Stoffwechsel und Lymphfluss, stimuliert die Ausscheidung von Fettsäuren aus den Fettzellen und verbessert die Silhouette und das Hautbild sichtlich. Die Kosten für beide Methoden hängen von der Anzahl der Behandlungsareale und Sitzungen ab.

Die Kryolipolyse beginnt bei 440,- € für ein Behandlungsareal und zwei Sitzungen, die Radiofrequenz-Behandlung startet bei 310,50 € für ein Behandlungsareal und fünf Sitzungen.

Foto: concept & communication GmbH & Co. KG

modelvita.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen