REDAKTIONInhalte oder Kooperation? redaktion@modelvita.com

Hautpflege an kalten Tagen: Beauty-Tipps für den Winter

Die ersten Schneeflocken fallen und man merkt, der Winter mit seiner klirrenden Kälte steht vor der Türe. Was diese Umstellung für unseren Körper bedeutet, zeichnet sich sehr schnell ab. Nicht nur das unser Organismus sich auf die neuen Gegebenheiten einstellen muss, auch unsere Haut und Haare müssen sich auf die neuen Temperaturen einstellen.

Im Sommer haben wir einen strahlenden Teint und unsere Haare fühlen sich geschmeidig an. Wir tragen luftige Kleidung und unser Körper reguliert seine eigene Kühlung und die Verwertung des Flüssigkeitshaushalts wie von selbst. Der Winter hingegen bedeutet für unseren Organismus sowie die Schönheit von Haut und Haare eine ganz besondere Herausforderung. Es verwundert wohl kaum, wenn die Haut trocken und die Haare spröde werden. Wenn man ein paar einfache Tipps beachtet, muss dies aber gar nicht sein.

Beauty Tipps für den Winter
Beauty Tipps für den Winter

Eines der häufigsten Beauty-Probleme im Winter kann extrem unangenehm werden. Rissige Lippen treten im Winter bei vielen Menschen so häufig auf, wie Schneeflocken fallen.

Da die feine Lippenhaut keine eigenen Talgdrüsen hat, ist sie im Winter auf extra Pflege angewiesen. Für die Lippenpflege gibt es unzählige Lippenpflegestifte, aber auch ein gutes Hausmittel.

Sie können nachts Honig auf die Lippen streichen und über Nacht einwirken lassen. Oder Olivenöl über den Tag auftragen, denn dies wirkt vor allem rückfettend.

Nicht nur unsere Lippen werden im Winter trocken und spröde, sondern auch unsere Haut, denn bereits ab Temperaturen unter acht Grad verlangsamen die Talgdrüsen ihre Produktion und die Haut gibt weniger Feuchtigkeit ab. Gerade der Wechsel vom Kalten ins Warme stellt unsere Haut vor Extrem-Herausforderungen.

Während der Winterzeit ist es ratsam reichhaltige, fette Cremes sowohl tagsüber als auch nachts zu verwenden. Gut ist es auch auf Puder zu verzichten und lieber zum Flüssig-Make-up zu greifen, damit die Haut nicht zusätzlich austrocknet. Auch sollten Sie im Winter an einen ausreichenden Sonnenschutz denken, denn der Schnee verstärkt die Strahlung um fast 90 Prozent. Bei Spannungsgefühlen und Trockenheitsfältchen sollten Sie ein hochprozentiges Serum als Extraportion Feuchtigkeit unter der Tagescreme auftragen.

Gönnen Sie Ihrer Haut zwei Mal wöchentlich eine reichhaltige Maske, die auch gerne über Nacht einwirken kann. In Ruhephasen kann unsere Haut Wirkstoffe am besten aufnehmen. Um einen frischen, klaren Teint im Winter zu erhalten, können Enzympeelings kleine Wunder bewirken. Sie helfen den Grauschleier der Haut loszuwerden, da sie die Hautschüppchen sanfter entfernen als herkömmliche Peelings.

Auch sollten Sie im Winter Ihren Händen besondere Beachtung schenken. Bei Kälte entzieht der Stoffwechsel den Händen (und auch Füßen) Wärme, da sich die Gefäße verengen und als Folge die Durchblutung sinkt. Dies ist nicht nur unangenehm, sondern schadet auch Ihrer Haut in diesen Körperregionen. Daher sollten Sie im freien immer Handschuhe tragen. Jedoch reicht dies alleine nicht aus und somit sollten Sie Ihrer Haut reichhaltige Hand, bzw. Fußcremes gönnen.

Auch Peelings regen die Durchblutung wieder an. Ganz besonders einfach und wirkungsvoll ist ein Olivenöl-Zuckerpeeling, was man mit einfachen Mitteln schnell selbst herstellen kann. Bei besonders hartnäckiger Trockenheit an den betroffenen Regionen sorgt eine Intensivkur über Nacht für Abhilfe. Dafür sollten Sie die Hände (Füße) vor dem Schlafengehen dick eincremen und Baumwollhandschuhe, bzw. Socken überziehen.

Auch unsere Haare benötigen in der eisigen Jahreszeit eine Extraportion Pflege. Heizungsluft und Kälte trocknen unsere Haare extrem aus. Das tragen von Wollmützen und Schals rauen die Struktur der Haaroberfläche auf. Schnell verschwindet der Glanz und das Haar wirkt stumpf und fad. Während der Winterzeit sollten Sie Ihr Haar mit einem milden Shampoo waschen und auch Haarkuren regelmäßig anwenden; mindestens einmal die Woche.

Auch das verwenden eines guten Conditioners ist zu empfehlen. Tagsüber können Sie auch ein Haarbalsam oder- öl zwischendurch in die Spitzen einmassieren. Außerdem gönnen Sie Ihrem Haar mal eine Pause und verzichten Sie auf die tägliche Haarwäsche, denn das Waschen entzieht Ihrer Kopfhaut jedes Mal Feuchtigkeit.

Wichtig im Winter ist viel zu trinken, mindesten 2 Liter Wasser oder Fruchtsaft ohne Zucker sollten es sein, denn im Winter schwitzt unser Körper oftmals mehr als im Sommer. Gerade die dicke Winterkleidung trägt dazu bei das bei uns der Schweiß unter unserer Kleidung in Bächen fließt. Dies kann dann zu unangenehmen Situationen im Büro, oder bei einem Date führen. Gerade hierzu habe ich noch einen Tipp, der Sie im Winter vor peinlichen Situationen schützen kann.

Benutzen Sie die Achselpads der Marke Softwings. Dadurch werden Sie vor unliebsamen Blicken bewahrt, Ihre Kleidung vor unangenehmen Schweißflecken geschützt; auch ein Schweißgeruch lässt Ihr Gegenüber nicht die Nase rümpfen. Die Achselpads werden in die Kleidung unter die Achseln geklebt und sind leicht austauschbar.

Die Achselpads werden aus hochwertigen Materialien hergestellt, sind hautfreundlich, samtweich und atmungsaktiv. Durch ihre patentierte 3D Passform sitzen sie perfekt unter den Armen.v Mit den Achselpads von Softwings haben Sie im Winter, wie auch im Sommer den ganzen Tag ein sicheres und gepflegtes Gefühl.

Foto / Quelle: Foto: Softwings Achselpads

modelvita.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen