Kreuzfahrten zunehmend im Trend

Freedom KreuzfahrtDie Anbieter von Schiffkreuzfahrten sind derzeit in guter Stimmung. Ein Gäste- und Umsatzplus von rund 18% bei Hochsee- und Fluss-Kreuzfahrten meldete der Deutsche ReiseVerband DRV auf der ITB in Berlin. 1,3 Mio. Deutsche entschieden sich 2008 für einen Urlaub auf dem Wasser, was den Reiseveranstaltern einen Umsatz von 2,15 Mrd. Euro bescherte. Für 2009 wird weiteres Wachstum erwartet, prognostiziert eine aktuelle Branchenanalyse. „Der Trend ist eindrucksvoll“, erklärte der DRV-Verantwortliche für die Schiffahrt, Michael Thamm in Berlin.

Die Veranstalter erwarten für 2009 rund 1 Mio. Hochsee- und 400.000 Binnenschifffahrer aus Deutschland. Die Preise und die durchschnittliche Reisedauer werden dabei stabil bleiben, so Thamm gegenüber pressetext. Hochsee-Kreuzfahrer gaben 2008 im Schnitt 1.868,- Euro für eine Reise aus und verbrachten 9,4 Tage auf See, zumeist im Mittelmeer und in der Karibik. Aber auch das Nordland, die Ostsee und die atlantischen Inseln kamen in Betracht.

Fluss-Schipperer gaben im Schnitt 1.154,- Euro pro Reise aus, die im Schnitt 7,64 Tage dauerte. Hier sind die beliebtesten Flüsse der Deutschen die Donau, der Nil sowie Flüsse in Europa und Russland. Was die Reisebranche auch freut: Mehr als zwei Drittel der Schifffahrten werden klassisch im Reisebüro gebucht, bis zu einem Viertel direkt beim Reiseveranstalter. Internet-Buchungen machen erst 10 bis 15% aus, doch bei steigendem Trend.

Mitverantwortlich für den aktuellen Kreuzfahrtsboom ist die Branchenaktion „Fluss und Meer – Woche der Kreuzfahrt“, die 2008 zum ersten Mal stattfand. Allein in diesem Jahr hat der Verband mit konzertierten Werbe- und PR-Maßnahmen nach Umfragen jeden vierten Deutschen auf die Urlaubsform Kreuzfahrt aufmerksam gemacht. 2009 haben die 26 teilnehmenden Kreuzfahrtveranstalter rund eine halbe Mio. Euro investiert, zwölf Reisebüroorganisationen und 1950 Reisebüros in ganz Deutschland unterstützten die Aktion, gemäß ihrem Motto „Ein Urlaub, tausend Möglichkeiten“.

Foto / Quelle: Freedom / pte