RedaktionInhalte oder Kooperation? redaktion@modelvita.com

24 Holes of Bentley auf Sylt

„Der Golfsport würde viel von seiner Faszination einbüßen, würde man Krocketschläger und Billardqueues auf dem Green zulassen“, sagte einst Ernest Hemingway. Ob der amerikanische Schriftsteller und Lebemann sich über einen Bentley auf dem englischen Rasen mokiert hätte, ist allerdings wenig wahrscheinlich.

War er doch nur wenigen Dingen abgeneigt, die das Leben aufregender, eleganter und schöner machen konnten. Und gäbe es da nicht ein gewisses Raum-Zeit-Kontinuum, Mr. Hemingway himself hätte wohl zu gerne für ein Wochenende aufs Hochseefischen verzichtet, um auf Sylt ein paar Bälle zu schlagen und die aktuellen Bentley Modelle zu begutachten.

Mit dem Wettbewerb am 3. Juni machte die neue europäische Golfturnierserie „24 Holes of Bentley“ erstmals Station in Norddeutschland. Das High-Luxury-Autohaus Tamsen hatte an diesem Tag zahlreiche Golfsportler in den Golfclub Sylt eingeladen, um bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen sommerlichen Temperaturen das erste Turnier der neuen Serie auszutragen.

Dabei nahm nicht nur der Name „24 Holes of Bentley“ Bezug auf das weltberühmte Langstreckenrennen in Le Mans. In Anlehnung an die große Rennsporthistorie der Marke hat Bentley eigens einen neuen Spielmodus für das Turnier entwickelt. Je drei Teilnehmer bilden ein Team, gespielt wird ein 3-Ball/Best Ball nach Stableford. Das Turnier wurde über 27 Löcher ausgespielt, wobei nur 24 Löcher in das Endergebnis einflossen.

Es oblag also den Teams selbst, ihre schlechtesten drei Löcher zu annullieren und somit bis zum Schluss höchste Spannung zu garantieren. „Der spezielle Spielmodus macht die Teilnahme an diesem Turnier besonders reizvoll“, begeistert sich Martin Blome, Geschäftsführer von Tamsen in Bremen und Hamburg. „Wir freuen uns, dass uns zahlreiche Kunden mit ihren Freunden auf dem außergewöhnlich schönen Golfplatz auf Sylt besucht haben.“ Insbesondere der Begrüßungsabend in der ewigen In-Location Sansibar hatte es in sich: Die Inhaber Säckler und Hamann überhäuften die Gäste mit Köstlichkeiten, so dass die Tische förmlich überquollen. Als „allgemeiner Abschlag“ diente den Tamsen-Kunden der Apéro im legendären Weinkeller der Sansibar.

Der Name Tamsen steht übrigens nicht nur für das größte Luxusautohaus der Welt, sondern vor allem für eine Idee, die Firmengründer und Golfspieler Heiner Tamsen von Anfang an verfolgte: „Ein Automobil sollte so einzigartig sein wie der Mensch, der es besitzt. Wie ein Diamant, der die Schönheit und Eleganz seiner Besitzerin widerspiegelt, sollte auch ein hochkarätiges Auto der Persönlichkeit und dem Erfolg seines Fahrers
entsprechen.“ Mit Bentley, als eine der faszinierendsten Marken in der Geschichte des Automobils, wird Tamsen seinen Ansprüchen mehr als gerecht.

Ob Bentley Arnage, Bentley Continental GT oder Bentley Flying Spur – die im englischen Crewe in aufwändiger Handarbeit und mit schönsten Materialien gefertigten Automobile spielen in einer Liga für sich. Und das ist nicht alles – jeder Golfspieler findet in den edlen Beständen von Aston Martin, Maserati, Ferrari, Lamborghini und Rolls-Royce das passende Fahrzeug für den nächsten Ausflug zum Green.

Mehr zu diesem Thema unter tamsen.de.



Tags:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

modelvita.com verwendet Cookies. Wenn Sie die Website nutzen, akzeptieren Sie deren Verwendung. Mehr lesen...

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close