Punk Royal – ein königlicher Relaunch

Punk RoyalPunk Royal zeigt sich nun, nach drei Jahren Abwesenheit, wieder auf dem deutschen Markt. 2001 startete Punk Royal in einem Keller in Kopenhagen seine sagenhafte Karriere als eines der Labels aus Dänemark. Grundlage hierfür war der used-trash Print „Punk Royal“ auf dem hinteren Teil der grünen Army-Hosen.
In dieser Zeit gab es für die Crew von Punk Royal weder Limits noch Pläne, wie sich wohl diese Idee entwickeln würde. Man war weit davon entfernt, kommerziell zu denken oder zu agieren, zumal man auch keinerlei Erfahrung in der Modebranche hatte.

Man wollte provozieren und inspirieren – und auf einmal wurden die Logo-Pants zu einem großen, ungeplanten Erfolg. Von L.A. bis Melbourne, London, Paris, Hong Kong – es schien, als wäre kein Ende dieses Abenteuers in Sicht. Die Macher von Punk Royal waren selbst überrascht vom Erfolg ihrer Idee und mussten sich erst einmal damit befassen, im Rampenlicht einer zu der Zeit unbekannten Szene zu stehen – sie waren kamerascheu und wollten schon gar nicht mit der Presse reden.

Punk Royal war vor allem in der Musikszene verankert, bevor das Label die Straße erreichte. Stars wie The Roots, Roger Sanchez von Massive Attack und Kylie Minogue, um nur einige zu nennen, haben das Label entdeckt und für sich gewonnen.

Nach ein paar Jahren auf der Überholspur wurde die Crew eingeholt von Stress, verfehlten Erwartungen an die Marke und trennte sich – aber schon letztes Jahr, im Jahr 2008 traf man sich im Frühjahr und verspürte den Drang, wieder der Bastard der Modeindustrie zu sein. Also vereinte man sich – ein wenig älter, weiser und wieder einmal hungrig auf eine eigene Version
eines Fashion Impires.

Die Punk Royal Family is back. Überzeugt davon, dass die Vergangenheit sie noch enger zusammengeschweißt hat, aber mehr noch mit der Gewissheit, wer sie sind und was sie tun. Dazu passt auch die eigene Aussage: “Unsere Inspiration sind wir selbst – was immer wir dort herausfinden, machen wir. Wir sind nicht speziell, wenn wir einen Print, eine Farbe oder ein Statement toll finden, dann finden wir auch jemanden, der sich damit identifizieren kann.

Die aktuelle Kampagne zeigt zum Comeback nicht eines der typischen Fashion-Models, sondern eine enge Freundin der Crew – sie arbeitet als Soundartistin in Kopenhagen, unterstützt das Ungdomhuset – und ist in jeder Hinsicht die Essenz von Punk Royal.

Freuen wir uns also auf Mai 2009, wo Punk Royal wieder in den Läden zu finden sein wird – einen ersten Einblick erhält man schon jetzt unter der Web-Adresse unten.

Foto: Danish Daughters