REDAKTIONInhalte oder Kooperation? redaktion@modelvita.com

Textildesignerin Susanne Hinz stellt Shibori-Arbeiten aus

Longtop in Arashi-Shibori
Longtop in Arashi-Shibori

Bei der diesjährigen Ausstellung von pur pur zeigt die Textildesignerin Susanne Hinz im ehemaligen Zollhaus des Grenzübergangs Köpfchen neue Shibori-Arbeiten. Die Tücher und Kleidungsstoffe sind nach einer alten Färbetechnik hergestellt, die besondere Farbübergänge bewirkt und unterschiedliche Muster ergibt. Die Ausstellung findet im KuKuK (Kunst und Kultur im Köpfchen)am zweiten Oktoberwochenende statt.

Die Aachener Textildesignerin Susanne Hinz stellt im Oktober auf der diesjährigen Ausstellung von pur pur ihre neuen Shibori-Textilien aus. Shibori ist eine alte Technik, die in Japan bereits seit dem achten Jahrhundert bekannt ist. Durch Falten, Knittern, Pressen und Wickeln erzeugt die Künstlerin beim Färben von Stoffen spezielle Muster.

„Das traditionelle Shibori-Verfahren und eine modische Farbkomposition bilden einen spannenden Kontrast“, erklärt Susanne Hinz.„Meine Kleidungsstücke aus Seide und anderen Naturstoffen haben eine unverwechselbare Optik, die zu den trendigen Ockertönen des Herbstes passt.“ Neben den mit Shibori angefertigten Stoffen, Schals und Stolen sind auch einige gefilzte und gefärbte Exponate auf der Ausstellung zu sehen.

Susanne Hinz gehört zu den Gründungsmitgliedern von pur pur, einer Gruppe von namhaften Künstlern und Gestaltern aus der Euregio. Pur pur bietet seit sechs Jahren auf der Herbstausstellung weiteren Künstlern aus verschiedenen Design-Bereichen eine Plattform, ihre Werke als Gäste vorzustellen. Neben Schreinerei, Papierkunst und Marmoriertem finden sich Schmuck, Taschen- und Hutdesign, Steinmetzarbeiten und Floristik. Professionalität, klare Gestaltung und erlesene Materialien sind die Maßstäbe an die hohe Qualität der Arbeiten.

Innerhalb der Ausstellung stellt jeder der Künstler auf einer Sonderschau ein Werkstück vor, das Bezug auf den gewählten Ort nimmt. Im Zollhaus des ehemaligen Grenzübergangs Köpfchen lautet das passende Motto „Schmuggelgut“. Die Ausstellung läuft im Rahmen der diesjährigen Veran-staltungen von KuKuK (Kunst und Kultur im Köpfchen V.o.G./e.V).

Susanne Hinz mit pur pur im Köpfchen, Eupener Straße 420:
08. Oktober, 12 – 20 Uhr, und 09. Oktober, 12– 18 Uhr.

Kurzprofil von Susanne Hinz. Susanne Hinz gestaltet, entwickelt und fertigt seit über 30 Jahren Mode und Accessoires aus Naturmaterialien: Seide und Wolle, Baumwolle, Ramie und Leinen. Die Stoffoberflächen bleiben entweder schlicht und wirken durch Farbe und Schnittgestaltung mit kleinen, aber wesentlichen Details, oder sie werden mit verschiedenen Techniken veredelt.

Foto/Quelle: Susanne Hinz Textildesign

modelvita.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen