REDAKTIONInhalte oder Kooperation? redaktion@modelvita.com

Aktiver Umweltschutz im Urlaub

Umweltschutz
Mit Öko-Urlaub im Trend

Zu viel CO2-Ausstoß fördert den Treibhauseffekt – das ist bekannt. In der Industrie werden zahlreiche Maßnahmen im großen Stil umgesetzt. Doch auch immer mehr Hotels setzen auf Nachhaltigkeit und eine positive Klimabilanz. Die Schlagworte Klimaschutz, Klimabilanz und Treibhauseffekt sind in aller Munde.

Dabei geht es nicht nur um Industrie oder Privathaushalte – auch im Urlaub kann man einen nachhaltigen Lebensstil pflegen. Die einen verzichten komplett auf Auto oder Flugzeug und fahren mit der Bahn. Flugreisende können für ihren CO2-Verbrauch einen Ausgleich zahlen.

Doch auch immer mehr Hoteliers fühlen sich der Nachhaltigkeit verpflichtet und achten in ihrem Hotelbetrieb auf eine gute CO2-Bilanz. Im Idealfall wird der CO2-Ausstoß auf Null reduziert. Doch schon die Reduzierung ist ein erster Schritt. Restmengen an CO2 können durch die Teilnahme an Klimaschutz-Projekten ausgeglichen werden. Beispielsweise wird pro Jahr eine bestimmte Anzahl Bäume gepflanzt, die genau die vom Betrieb verursachte Menge an CO2 kompensiert – für eine Tonne CO2 sind es je nach Baumart etwa 2–4 Bäume.

Auch ein Südtiroler Hotelier, Martin Pirhofer vom Dolce Vita Hotel Jagdhof in Latsch im Vinschgau, ist sich bewusst, dass jeder Einzelne einen Beitrag zur Erhaltung der Umwelt leisten kann und muss. Als passionierter Mountainbiker und Chef eines Aktivhotels profitiert er doppelt von der schönen Natur seiner Region – und möchte dazu beitragen, diese zu schützen.

Deshalb war das wichtigste Projekt in der Winterpause 2012/13: Die Hotelbeheizung wurde von Heizöl auf Fernwärme umgestellt und an das örtliche Fernwärmenetz angeschlossen. Das Projekt war nicht ganz einfach, doch nach mehreren Lokalbegehungen mit Technikern wurde ein Weg gefunden, wie die Fernwärme in den Heizungskeller des Hotels gelangen konnte. „Frei nach dem Motto: Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg“, erklärt Hotelchef Martin Pirhofer.

Kurz vor Weihnachten war es dann soweit: Die Ölbrenner wurden abgeschaltet, und die Fernwärme der Gemeinde Latsch strömte ins Hotel – gerade rechtzeitig für die Weihnachtsgäste, die am 26. Dezember anreisen sollten. Und tatsächlich konnte das ganze Hotel sowie das Erlebnishallenbad komplett über die neue Fernwärmeleitung geheizt werden. „Die Vorlauftemperatur ist sogar höher als bei der Ölheizung“, freut sich Martin Pirhofer. „Schön, dass auch wir noch 2012 einen Beitrag leisten konnten und in Zukunft durch unsere Heizanlage keinen CO2-Ausstoß mehr verursachen.“ Wir sind ein Aktiv- und Wellnesshotel im Vinschgau und haben uns auf den Akivurlauber und dabei ganz speziell den ambitionierten Radfahrer spezialisiert.

Foto / Quelle:  www.jagdhof.com

modelvita.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen