REDAKTIONInhalte oder Kooperation? redaktion@modelvita.com

Beach Motel goes Kitesurf World Cup St. Peter-Ording

Am Freitag, den 12. Juli geht sie endlich los: Die mittlerweile achte Ausgabe des Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording. Auf dem weltweit größten Kitesurf-Event kämpfen internationale Profis um entscheidende Punkte für die Weltrangliste – und um ein Preisgeld von 52.000 Euro. Vor allem deutsche Kiter fiebern ihrem Einsatz vor heimischen Fans entgegen – so wie Mario Rodwald, 22, der schon seit seinem zehnten Lebensjahr auf dem Brett steht. Drei Fragen an den besten nationalen Freestyler:

Frage: Mario, Du trainierst häufig in St. Peter-Ording – was macht den Ort zu so einem guten Kite-Spot? Mario Rodwald: Abgesehen davon, dass SPO von Rendsburg schnell zu erreichen ist, mag ich die Nordsee sehr als Trainingsrevier.

Mario Rodwald
Mario Rodwald tritt auch 2013 beim Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording an

Sie ist schon speziell, man kann sich nicht immer auf die Wetter- und Windvorhersagen verlassen und muss mit den besonderen Konditionen umgehen können. Die Wellen haben zum Beispiel einen sehr kurzen Abstand, der Wind ist böig und insgesamt ist es natürlich eher kalt. Ich hoffe, beim Wettkampf meine Nordsee-Erfahrung nutzen zu können.

Frage: Welche Wetterbedingungen wären denn Deiner Meinung nach ideal für den World Cup? Mario Rodwald: Ich hoffe auf ablandigen Ostwind – und allgemein auf schönes Wetter und Temperaturen um 25 bis 30 Grad Celsius, damit die Zuschauer auch Lust haben, ins Wasser zu gehen und so noch näher mit dabei sind.

Frage: Wenn Du schon so lange nach SPO zum Trainieren fährst – findest Du, der Ort hat sich in den letzten Jahren verändert? Mario Rodwald: Auf jeden Fall! Das Angebot ist größer – und gerade für junge Leute auch echt besser geworden. In diesem Jahr bin ich zum Beispiel gespannt, was da im Beach Motel los ist. Das ist vom Veranstaltungsgelände ja nicht weit weg und da werden wir sicher mal zwischendurch hingehen.

Events im Beach Motel während des Kitesurf World Cups:
13. Juli 2013: 90-minütiger Surf-Yoga-Kurs (Hotelgäste: 5 Euro, Außer-Haus-Gäste: 12 Euro)
13. Juli 2013: kostenloses Unplugged-Konzert der Band D.E.P. in der Beach Lounge
Während des gesamten World Cups: Lecker Speis und Trank auf der Sonnenterrasse des „dii:ke“.

Über das Beach Motel: Das Beach Motel liegt direkt an der Auffahrt zum Hauptstrand von St. Peter-Ording und bietet Surfern, Familien, gestressten Großstädtern und allen, die Lust auf etwas Besonderes haben, unter dem Motto „Hotel war gestern!“ ein etwas anderes Hotelerlebnis. In seiner Bauweise erinnert das Beach Motel an die Strandhäuser der US-Ostküste, inklusive Holzveranden und großzügiger Fensterfronten.

Darüber hinaus sorgen spezielle Parkplätze für Surfer-Vans für das besondere Motel-Gefühl. Mit an Bord sind namhafte Kooperationspartner, die sich bei der Inneneinrichtung der Zimmer sowie der Lounge kreativ einbringen: Unter anderem haben Quiksilver, Fatboy, fritz-kola, Jever, MINI und Viva con Agua eigene Suiten gestaltet.

Foto / Quelle: 360°PSE,  Beach Motel

modelvita.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen