REDAKTIONInhalte oder Kooperation? redaktion@modelvita.com

Gesund braten mit neuer Antihaftbeschichtung ohne Lösungsmittel

Die Firma acs Coating Systms GmbH hat eine neue keramische Antihaftbeschichtung namens Duraquarz® entwickelt. Das Besondere daran ist, dass diese neue Antihaftbeschichtung völlig teflonfrei ist und bei der Verarbeitung keine Lösungsmittel enthält.

Damit ist sie geeignet für kurzzeitige Erhitzung bis 450°C. Sie wird auf den Spezialanlagen bei acs Coating Systems in Serie verarbeitet, wobei praktisch keine Abfälle in Form von Overspray erzeugt werden. Das kommt auch der Umwelt zugute.

Die häufigste Anwendung der neuen Antihaftbeschichtung Duraquarz liegt vor allem bei Pfannen und anderem Koch- und Backzubehör, da sie einen relativ breitbandigen Antihafteffekt bietet. Dabei ist sie durch ihre hohe Temperaturbeständigkeit sowohl bestens geeignet zum scharfen Anbraten von Fleisch, kann aber auch genauso gut für Fisch, Pfannkuchen, Spiegeleier etc. verwendet werden.

Im Vergleich zu anderen Antihaftbeschichtungen ist das Bräunungsverhalten bei der neuen Duraquarz wesentlich besser. Kunden, die auch aus gesundheitlichen Aspekten bislang nur unbeschichtete Stahlpfannen favorisiert haben, sind nun begeistert über den Nutzen einer völlig unbedenklichen Antihaftbeschichtung. Natürlich liegen alle Zertifikate für Lebensmittelkontakt für Europa und USA vor.

Die schnellste und gesunde Pfanne
Eine sehr schnelle und gesunde Pfanne

Aufgrund der hohen Temperaturbeständigkeit kann mit der neuen Antihaftbeschichtung auch von außen einschließlich dem Boden beschichtet werden, sodass Pfannen sich auch dort wesentlich einfacher reinigen lassen.

Die Entwicklungsarbeit für die neue Beschichtung betrug über 10 Jahre und die Patente sind erteilt für Europa und USA. Das Beschichtungsmaterial wird aufwändig bei acs hergestellt. Der Vertrieb des Materials ist nicht vorgesehen.

In dem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass leider im Marketing viel gelogen wird und sehr viele Händler als Hersteller ausgeben und „Markenartikel“ vertreiben, die sie gar nicht selbst entwickeln und herstellen, sondern in China oder sonstwo billigst einkaufen. Obendrein werben Sie damit, dass sie auch selbst entwickelte patentierte Antihaftbeschichtungen hätten.

Tatsächlich handelt es sich dabei fast ausnahmslos um die üblichen PTFE-/Teflonbeschichtungen der üblichen Lackfirmen, ev. versetzt mit zum Beispiel 1 Prozent Farbpigment zur Darstellung einer „Exklusiviät“. Entlarven kann man diese Beschichtungen, egal ob sie Wotan, Mikrokeramik oder Titan, Granit, Stone, Rock, Platin, Signum, Diamant oder sonst wie heißen mit der Frage, ob denn wirklich kein Teflon versus Fluorpolymer enthalten ist.

Beziehungsweise wie hoch die max. erlaubte Brattemperatur ist. Sind sie wirklich backofenfest bis 300°C? Natürlich nicht. Da steht dann zum Beispiel backofenfest bis 220°C, was nicht wirklich viel ist. Backöfen gehen bis 300°C und gute Pfannen erreichen auch schnell Temperaturen von 300 °C und mehr.

Übrigens sind die gesundheitlich bedenklichsten Stoffe in Fluorpolymerbeschichtungen garnicht nur die Fluorpolymere selbst, sondern die zusätzlich verwendeten Harze, die der mechanischen Stabilität und der Haftung der Antihaftbeschichtung am Metallkörper dienen. Diese Harze, meist Epoxyde oder Polyamidimide, noch ungünstiger Polyt(eher-)sulfone, haben aber nur eine beschränkte Temperaturbeständigkeit, niedriger als die von PTFE.

Zusätzlich wird normalerweise für deren Lösung in Nasslacken das Lösungsmittel NMP (N-Methylpyrolydon) verwendet, welches im Ruf steht, krebserregend zu sein. Durch seinen hohen Siedepunkt von ca. 180°C ist es bei kurzem Einbrennen mit Resten auch noch auf diesen Beschichtungen vorhanden, was zu dem anfangs phänomenalen Antihafteffekt mit beiträgt!

Prüfen Sie Ihr neues Kochgeschirr selbst: Stellen Sie es auf den Herd und erhitzen es – trocken ohne Zugabe von Öl. Wenn es dann anfängt zu qualmen und zu stinken und der Geruch brennend ist, handelt es sich wohl nicht um eine „gesunde“ Beschichtung, sondern eine der oben beschriebenen Machart. Achten Sie darauf, dass kein Vogel oder anderes Haustier neben der Kochstelle ist.

Die neue Antihaftbeschichtung Duraquarz enthält diese Stoffe alle nicht und kommt auf den neuen Pfannen, Töpfen, Grillplatten etc. der neuen Marke Hifficiency® zum Einsatz, deren Mitentwickler und Markengesicht der bekannte 3 Sternekoch Juan Amador ist (siehe auch www.hifficiency.de, Internetshop www.multispeed.de). Daneben kommt die neue Antihaftbeschichtung Duraquarz® bei WMF in der neuen Pfannenserie Steak Profi zum Einsatz sowie für Industriebeschichtungen der acs Coating Systems GmbH.

Foto / Quelle: acs Coating Systems GmbH, www.acs-coating.de, www.hifficiency.de, www.multispeed.de

modelvita.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen