Fit statt faul

ModelDie lange Winterpause bringt oft schweres, kalorienreiches Essen kombiniert mit wenig Bewegung mit sich. Um Stoffwechsel und Darmtätigkeit zu unterstützen und den Körper von Stoffwechselendprodukten zu befreien, ist eine Fastenkur zum Frühlingsbeginn optimal. Sie fördert das allgemeine Wohlbefinden, reinigt von innen und sorgt für neue Kraft.

Es gibt verschiedene Arten, den Körper durch eine Fastenkur zu reinigen. Dazu zählen z.B. das Fasten mit Gemüsebrühe, das Fasten mit Milch und Semmeln und das Molkefasten. Am besten entscheidet man sich für die Form, die dem persönlichen Alltag am besten vereinbar ist. Da sie nicht nur für den Körper, sondern auch für den Geist Erholung bringen soll, ist es wichtig, dass sie nicht in Stress ausartet. Wichtig bei jeder Fastenkur ist jedoch, ausreichend zu trinken.

Hierbei kann man sehr gut auf unterstützende Tees zurückgreifen, die einen hohen Anteil an Mate besitzen (z.B. Sidroga Wellness Fastentee aus der Apotheke). Der Matestrauch wächst in Südamerika und ist eng verwandt mit der europäischen Stechpalme. Seine Blätter werden von Mai bis September gesammelt. Mate wirkt appetitzügelnd und harntreibend. Daneben wirkt das enthaltene Koffein aktivierend.

Foto: Sidroga GmbH/News-Reporter